Stadtrat Monheim

Jahresrückblick 2018 - Erster Bürgermeister Günther Pfefferer

1. Bürgermeister Günther Pfefferer

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Das Jahr 2018 ist fast vorüber. Wie in jedem Jahr blicken wir zurück und wundern uns, wie 365 Tage so schnell dahin ziehen können.

Erklärungsansätze und Begründungen finden wir scheinbar leicht: Unsere Zeit ist total schnelllebig. Wir haben alle so viel zu tun – so viel Stress. Die Medien tun das ihre dazu.
Sicher alles richtig! Jeder Einzelne von uns hat im vergangenen Jahr viel erlebt. Wir haben gemeinsam einiges bewegt und dafür viel Engagement, Herzblut und auch Zeit investiert. Egal ob im Beruf, im Privaten, im Verein oder in der Familie:
Täglich stehen Herausforderungen an, die es zu bewältigen gilt, die uns fordern und unsere Zeit in Anspruch nehmen. Umso wichtiger ist es, immer wieder auf dem Weg durchs Jahr inne zu halten und zurückzublicken…

Mahatma Ghandi sagte einmal: „Wir müssen der Wandel sein, den wir in der Welt zu sehen wünschen.“

Dankbar blicken wir auf 12 Monate zurück, die für unsere Stadt sehr erfolg- und ereignisreich waren und die viele wichtige und wertvolle Momente enthielten. Einiges hat sich verändert, gewandelt, aber viel Gutes ist auch geblieben. Wandel und Veränderung bedeuten für jeden von uns auch immer eine gewisse Unsicherheit, eine Verunsicherung vor dem, was kommen wird. Die Veränderungen des fast abgelaufenen Jahres 2018 haben für unsere Kommune viel Positives, viele gute neue Begegnungen und Entwicklungen mit sich gebracht.

Heuer wurden folgende Projekte und Maßnahmen in Angriff genommen und zum großen Teil auch umgesetzt:

  • Wasserversorgung: Neubau der Hochbehälter Nord und Süd mit einem Fassungsvermögen von je 2.500 m³ (bisher je 500 m³!).Eine bedeutende, wichtige und wegweisende Investition in die Zukunft unserer Stadt!!
  • Sanierung Altweiherweg/Schießstattweg: Um Zuschüsse aus der „Härtefall-Regelung“ im Bereich der Wasserversorgung sicherzustellen, wurde diese Maßnahme kurzfristig in das Haushaltsjahr 2019 verschoben.
  • Erschließung 1. BA neues Industriegebiet „Südlich der Wemdinger Straße“: Ein größeres Grundstück wurde bereits veräußert. Es liegen mehrere Anfragen vor.Im Gewerbegebiet „Rappenfeld III“ ist kein bebaubares Grundstück mehr zu haben.
  • Erschließung 2. BA Baugebiet Osterholz III: Alle 26 städtischen Bauplätze sind bereits wieder „vergeben“ und zum Großteil auch verbrieft. Es herrscht dort jetzt schon rege Bautätigkeit! Dementsprechend wird im nächsten Jahr der 3. und letzte BA erschlossen.
  • Teilerschließung Baugebiet „Felsäcker“ (Warching):1. BA (21 Bauplätze);Im nächsten Jahr wird die Resterschließung durchgeführt.
  • Teilerschließung Baugebiet „Oberes Biberfeld“ (Itzing): (2 Bauplätze)
  • Beschaffung Fahrgestell für die Drehleiter: Mitte 2019 soll dann die komplette Drehleiter an die FF Monheim übergeben werden.

  • Anbau Feuerwehrgerätehaus/Sanierung ehemaliges Schulgebäude in Warching: Das neue Dorfzentrum entsteht.
  • Sanierung Kapelle St. Kastulus in Ried 
  • Juze, Rehau: Anbau an vorhandene Garage „Alte Schule“ 

  • Erwerb bebautes Grundstück „Alte Turnhalle“: 2.200 m² - in der Schulstraße; Hier soll voraussichtlich 2020/21 eine 4-gruppige Kinderkrippe entstehen.
  • Freibad; Einbau eines neuen Filters 

  • Kläranlage Monheim:  Einbau einer Schneckenpresse und einer Schlammlagerhalle

  • Breitbandversorgung: Abwicklung des neuen Förderprogramms mit Telekom, Subunternehmer Fa. Seibold
  • Flotzheim: Anschluss an die Kläranlage Monheim: Schmutzwasser-Druckleitung im Bereich des neuen Industriegebiets „Südlich der Wemdinger Straße“
  • Verlegung Leerrohr für Glasfaseranbindung Flotzheim 

  • Wasserversorgung Flotzheim: Hauptleitung im Zuge der Erschließung des Industriegebiets „Südlich der Wemdinger Straße“
  • Friedhof Monheim; Urnenstelen 2. Bauabschnitt

Höhepunkt des nun fast abgelaufenen Jahres war sicherlich unser Historisches Stadtfest, das vom 20. bis 23. Juli gefeiert wurde:

Volles Programm auf allen 3 Bühnen, tolle Shows, gute, mittelalterliche Musik, Akrobaten, Künstler, Feuershows, köstliche Getränke und leckeres Essen, ein Senioren- und ein Kindernachmittag, ein großartiger Festumzug und ein beeindruckender Viehmarkt.
Auch wenn der Festsamstag verregnet war: Unserer Feierlaune tat dies bis tief in die Nacht hinein wahrlich keinen Abbruch! Es war für uns alle nach 2015 wieder ein unvergesslich schönes Fest!

DANKE an alle, die in irgendeiner Form dazu beigetragen haben!

Am Sonntag, 18. März konnten wir „25 Jahre Stadthalle Monheim“ feiern. Die in unserer Stadthalle vornehmlich aktiven Vereine: Der TSV Monheim mit seinen Sparten „Turnen“, „Karate“ und „Sportakrobatik“, die FG „Gailachia“, die Stadtkapelle Monheim, Kolping und der MV Warching hatten miteinander ein wunderbares Fest mit einem vielfältigen und anspruchsvollen Programm initiiert, organisiert, gestaltet und durchgeführt. Dankeschön dafür von Herzen!

Im Schloss Schleißheim wurde uns von der Bayrischen Ingenieurkammer der „Bayerische Denkmalpflegepreis 2018 in Bronze, Bereich Öffentliche Bauwerke“ für unseren „Kreuzwirt“ übergeben. Die Auszeichnung erhielten wir für „ideenreiche ingenieurtechnische Lösungen hinsichtlich der dem schlechten Baugrund geschuldeten Vermeidung von Lastenerhöhungen und Lastkonzentrationen“.

Derzeit leben in Monheim 5.116 Einwohner (Stand: 30.11.2018), davon 3.313 in der Kernstadt und 1.803 in den 12 Stadtteilen. 2018 erblickten bis jetzt 52 neue Erdenbürger das Licht der Welt, im Vorjahr waren es insgesamt 48.

Aktuell steht der gesamte ländliche Raum in Monheim, im Landkreis Donau-Ries, im Freistaat Bayern und in ganz Deutschland vor großen Herausforderungen: Sicherstellung der ärztlichen Versorgung und der Alten- und Krankenpflege einschließlich Kurzzeit- und Tagespflege, Fachkräftemangel, Migration und Integration von EU-Ausländern und Asylsuchenden, Mobilität, Sozialer Wohnungsbau und auch Nachhaltigkeit (Plastik, Müll, …) – alles umfangreiche Problemfelder, die es bestmöglich zu bewältigen gilt.

Zusammenfassend aber ist festzustellen, dass unser Monheim mit allen Stadtteilen auf einem guten Weg in die Zukunft ist.

Wir sind nicht nur ein attraktiver Wohnstandort, wir haben auch eine hohe Zahl an Arbeitsplätzen (fast 2.700!) und viele Freizeitmöglichkeiten zu bieten.

.

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

die letzte Stadtratssitzung 2018 war ein würdiger Rahmen, um mich für die großartige Unterstützung und für die gute Zusammenarbeit zu bedanken:

Mein Dank gilt zuerst den Damen und Herren des Stadtrates! Ohne eure konstruktive und stets vorausschauende Handlungsweise könnte in unserer Kommune nicht so viel bewegt werden. Bei allen unterschiedlichen Auffassungen und Meinungen, die bei der Diskussion zu einer Entscheidungsfindung eingebracht werden, steht doch bei jedem Einzelnen das Wohl unserer Bürgerinnen und Bürger stets im Vordergrund. Mein besonderer Dank geht an Josef Steinhart, der sich vorbildlich um die Belange des Breitbandausbaus im Rahmen des Förderprogramms in unserer Kommune gekümmert hat.

Danke auch an die 2. Bürgermeisterin Anita Ferber und an den 3. Bürgermeister Lorenz Akermann für die gute Zusammenarbeit.

Ausdrücklich bedanke ich mich beim Geschäftsstellenleiter der Verwaltungsgemeinschaft Monheim, Herrn Gerhard Leinfelder, der auch dieses Jahr wieder wahrlich viele Probleme mit Bravour gelöst hat.

Herzlichen Dank auch an unseren Stadt-Aktiv-Manager Peter Ferber mit seinem Team, den Mitarbeitern im Bauamt mit dem neuen Stadtbaumeister Richard Meyer an der Spitze und an meine Sekretärin Carolin Klötzl. Eure Fachkompetenz, sowie euer Sachverstand und die hohe Leistungsbereitschaft ermöglichen erst eine erfolgreiche Bewältigung der zahllosen Herausforderungen an unsere kommunale Verwaltung.

Ein Dankeschön geht an alle Bediensteten der Stadt Monheim im Stadtaktivmanagement, im Bauhof, im Kindergarten, im Jurabad, im Wald, als Klärwärter, Wassermeister, Hausmeister oder als Reinigungskraft... Jeder Einzelne leistet seinen Beitrag, um die vielfältigen Anforderungen an unsere Kommune erfolgreich zu meistern.

Danke auch an alle Ortssprecher, sowie Förster Willi Weber für ein stets gutes und harmonisches Miteinander!

Unsere heimischen Firmen, Unternehmen und Geschäfte - unterstützt von der Werbegemeinschaft ProGeMo, sind Garanten für das Wohlergehen unserer Stadt und ihrer Bewohner.

Ich möchte diesen Jahresrückblick auch dazu nutzen, meinen Dank an all diejenigen zu richten, die sich ehrenamtlich in den verschiedenen Bereichen unseres gesellschaftlichen Lebens betätigen – in den Vereinen, Verbänden, Kirchen, Parteien, Organisationen und Einrichtungen unserer Kommune, ob an vorderster Stelle oder im Verborgenen. Wir leben von aktiven Menschen, die anpacken und gestalten, damit sich unsere Bürgerinnen und Bürger, aber auch unsere Besucher hier wohlfühlen. Das Leben in Monheim wäre ohne sie nicht vorstellbar.

Herzlichen Dank auch unseren Allgemein- und Zahnärzten, Therapeuten, sowie der Apotheke, für die hervorragende medizinische Versorgung. Wir wünschen uns alle sehr, dass dies immer so bleiben wird!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, dass Sie den Frieden des Weihnachtsfestes erleben und genießen können. Ihnen allen wünsche ich von Herzen frohe und besinnliche Festtage und ein erfolgreiches, glückliches, gesundes, friedliches und gesegnetes Jahr 2019.

Ihr Günther Pfefferer

Erster Bürgermeister der Stadt Monheim

Grußwort des Bürgermeisters der Stadt Monheim

1. Bürgermeister Günther Pfefferer

Herzlich Willkommen

auf der Internetseite der Stadt Monheim in Bayern. Ich lade Sie gerne ein, blättern Sie sich doch einfach durch unseren Auftritt. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich über Monheim zu informieren.

Hier in Monheim lässt es sich gut leben. Neben einer großen Zahl an Arbeitsplätzen bietet Monheim mit den Stadtteilen auch Gelegenheit zum Wohnen, zum Einkaufen, zum Entspannen, aber auch zum Wandern und Radfahren im Herzen des Erholungsgebietes Monheimer Alb.

Diese Internetseite gibt Ihnen auch die Gelegenheit, sich über die Einrichtungen der Stadt, über die Firmen, Vereine und die Verwaltung zu informieren.

Ich würde mich sehr freuen, Sie auch persönlich in unserem in vielerlei Hinsicht sehenswerten Städtchen („eine kleine Stadt mit großer Vergangenheit“) begrüßen zu dürfen.

Ihr

Günther Pfefferer
Erster Bürgermeister