Projekt "Wir lassen Monheim blühen" - Wir haben gewonnen

Wir haben gewonnen - Projekt "Wir lassen Monheim blühen!" - mit aktuellem Fersehbeitrag von a.tv

Projekt "Wir lassen Monheim blühen" - Wir haben gewonnen

Montag, 23. September 2019

Ganz aktuell hat der Regionale Fersehsender a.tv am Donnerstag, den 26. September 2019 einen Beitrag zum Projekt "Wir lassen Monheim blühen" gesendet. Schauen Sie rein!

Beim bundesweiten Pflanzwettbewerb von „Deutschland summt“ hat unser Projekt „Wir lassen Monheim blühen“ den Sonderpreis in der Kategorie „kommunale Flächen“ erhalten. „Viel mehr kann man gar nicht mehr gewinnen“, so Corinna Hölzer, die Initiatorin des Wettbewerbs der Stiftung Mensch und Umwelt, bei der Preisverleihung am 14. September in Berlin. Dort wurde unser Projekt ausführlich vorgestellt. Besonderes Lob bekamen wir für unseren Zusammenhalt - dass so viele Vereine und Gruppen in einem Ort gemeinsam für die Bienen neues Nahrungsangebot schaffen, gab es bisher noch nie in Deutschland!

Und tatsächlich haben viele gemeinsam an diesem Projekt gearbeitet: Imkerverein, Obst- und Gartenbauverein, Kinder und Jugendliche der Wasserwacht, Frauenbund, die Ministranten, der Pfarrgemeinderat, die Ortsgruppe vom BUND Naturschutz. Natürlich war auch der Kindergarten mit dabei: die Bienengruppe, die Schmetterlingsgruppe und die Delphine haben mitgemacht! Auch die Politik war gut vertreten, einige Stadträte schaufeln und pflanzen in unserer Gruppe mit. Die CSU Ortsgruppe und die SPD Ortsgruppe betreuen jeweils eigene Beete. Viele Familien und Privatpersonen haben auch fleißig mitgearbeitet und viel neues Nahrungsangebot für unsere Insekten geschaffen.

Wie immer, war auch bei diesem Projekt der Anfang nicht ganz problemlos. Im ersten Jahr muss man erst die Erfahrung sammeln, welche Pflanzen wirklich für eine Stelle geeignet sind. Schwierig war hier vor allem der sehr heiße Sommer, der uns einige Blumen gekostet hat.

Am Ende unseres ersten Sommers möchte ich mich recht herzlich bei allen Helfern bedanken. Ein besonderer Dank gilt der Stadt Monheim, Herrn Bürgermeister Günther Pfefferer, sowie dem Stadtrat für die Unterstützung und Hilfe bei der Finanzierung unseres Projektes. Für die viele Zeit, die investiert wurde und auch für die Bereitschaft, etwas Neues anzufangen, ohne dass wir genau wussten, wie es werden würde. Vielen Dank, ohne die Hilfe so vieler Personen wäre das Projekt nicht möglich.

Nun ist wichtig, das Geschaffene zu erhalten und stetig auszubauen! Die Monheimer Bienenfreunde machen weiter! Wer sich uns anschließen möchte kann sich gerne beim Imkerverein melden, wir freuen uns über weitere Helfer!

PREISVERLEIHUNG - BERLIN und die BIENEN

Stellvertretend für die vielen Monheimer Bienenfreunde waren wir zur Preisverleihung in Berlin.

Dort gab es für die Gewinner des Pflanzwettbewerbs eine ganz besondere Führung auf den Berliner Dom. Auf einigen berühmten Berliner Dächern stehen Bienen der Aktion „Berlin summt“, so auch auf dem Dach des Berliner Doms.

Um die Bienen besuchen zu können, durften wir erst durch den Dom gehen und die ganz besondere Architektur bewundern. Der Dom ist nicht nur ein Ort des Gebetes, es gibt dort auch Räume für die Verwaltung und die Gemeinde. In einem riesigen Treppenhaus geht es einige Stockwerke nach oben, bis man den Verwaltungsbereich verlässt und auf kleinen Gängen und schmalen Treppen immer weiter Richtung Dach kommt.

Das Dach zu betreten ist dann ein wenig abenteuerlich. Zum einen besteht die Dachfläche aus verschieden gekippten schrägen Flächen, zum anderen ist das Dach mit Kupfer verkleidet und die Falze zwischen den einzelnen Bahnen bilden wunderbare Stolperfallen. An den tieferen Punkten verlaufen Regenrinnen über das Dach und der Untergrund gibt beim Betreten leicht nach. Hier ist Imkern echt nichts für jeden!

Dafür ist die Aussicht auf die Stadt außergewöhnlich und die Bienen stehen ungestört und ruhig hier oben. Der Imker Uwe Marth hat seine Bienen seit mehreren Jahren auf dem Dach des Domes stehen, er mag den Platz auf dem Dach, gibt aber zu, dass Imkern dort oben schon nicht ganz einfach ist.

Alles was er für das Arbeiten mit den Bienen braucht, muss er mühsam zu den Bienen bringen. Auch wenn es einen Lastenaufzug gibt, so muss er den schweren Honig und das Bienenfutter sehr weite Strecken tragen. Hilfsmittel wie ein Sackkarren sind auf dem Dach wegen der Verbindungen der Kupferbahnen nicht möglich. Für uns war es ein besonderer, aber wegen der vielen Treppen auch etwas anstrengender Ausflug.

Am Nachmittag ging es dann zur Preisverleihung ins Abgeordnetenhaus. Auch dieses Gebäude ist sehr imposant, und auch auf diesem Dach stehen Bienenvölker!

Nach einer Begrüßung durch Corinna Hölzer, der Initiatorin des Wettbewerbs bei der Stiftung Mensch und Umwelt, folgte ein Grußwort von Ralf Wieland, dem Präsidenten des Berliner Abgeordnetenhauses. Auch Frau Dr. Katja Horneffer, die Schirmherrin des Wettbewerbs, bekannt aus der Wetterberichterstattung beim ZDF, richtete nette Worte an uns, bevor wir eine zauberhafte Theatervorführung von Fräulein Brems Tierleben erleben durften.

Danach wurden die Preise in den verschiedenen Kategorien verliehen. Insgesamt haben 251 Gruppen aus ganz Deutschland am Wettbewerb teilgenommen. Die meisten Wettbewerber kamen aus Nordrhein- Westfalen mit 55 Gruppen gefolgt von uns Bayern mit 41 teilnehmenden Gruppen.

Die ausgezeichneten Gärten, Balkone und Aktionen waren allesamt sehenswert und wir konnten die eine oder andere Idee mit nach Hause nehmen und Kontakte zu anderen Gruppen und Garten- und Bienenbegeisterten knüpfen.

(Renate Röding)

bild-bienen-auf-dem-dom-002.jpgbild-aussicht2-002.jpgbild-oben-bei-den-bienen-002.jpgProjekt "Wir lassen Monheim blühen"Projekt "Wir lassen Monheim blühen" - rund um den Juraschneck-BrunnenProjekt "Wir lassen Monheim blühen" - Entspannung nicht nur für Bienen und InsektenProjekt "Wir lassen Monheim blühen" - eine FarbenprachtProjekt "Wir lassen Monheim blühen" - Verkehrsinseln bienen- und insektenfreundlich bepflanzt