Altstadt Monheim

Stadtwald Monheim - Brennholzpreise im Winter 2019/2020

Rathaus Monheim

Montag, 21. Oktober 2019

Brennholzbestellungen

Für den Verkauf von Brennholz im Stadtwald Monheim gelten im Winter 2019/2020 folgende Preise:

Holzart                                                                     Preise (inkl. MwSt.)

Brennholz lang (4 – 8 m): Festmeterpreise

Hainbuche, Birke, Esche u. a. (hart)                   62,00 €/fm

Roterle, Kiefer, Linde u. a. (weich)                      45,00 €/fm

Brennholz aufgesetzt, 2 m lang gemischt

Sterpreis

Anteilig Birke, Ahorn, Buche u. a. (hart)              45,00 €/Ster

Anteilig Roterle, Kiefer, Linde u. a. (weich)          32,00 €/Ster 

Ein Festmeter entspricht etwa 1,4 Ster.

In gemischten Losen wird der Preis nach den tatsächlichen Weichholz- und Hartholzanteilen berechnet. Da in dieser Saison Eichenbrennholz nur unter Vorbehalt abgegeben werden kann (siehe Eichenprozessionsspinner), sind die Brennholzmengen beschränkt. Die Brennholzbestellungen nehmen die Mitarbeiter des Steueramtes im Rathaus, Erdgeschoss, Zimmer 4, entgegen. Tel.: 09091/9091-26, -27, -29 oder 48.

Die Bestellungen bitte bis zum 22. November 2019 tätigen.

 

Motorsägenkurs

Der Stadtwald Monheim ist nach den Richtlinien von PEFC zertifiziert. Mit der Zertifizierung soll eine nachhaltige und sozialverträgliche Waldbewirtschaftung sichergestellt werden. Die Richtlinien umfassen auch Hinweise zum Arbeitsschutz. Demnach müssen alle Personen, die im Stadtwald mit der Motorsäge arbeiten, zumindest einen Motorsägenkurs besucht haben. Dies gilt für Brennholzselbstwerber und für Brennholzkäufer, die ihr Holz im Wald kleinschneiden. Daher ist eine Abgabe von Brennholz nur noch an Personen mit absolviertem Motorsägenkurs möglich. Grundsätzlich ist beim Arbeiten mit der Motorsäge im Stadtwald die komplette Schutzausrüstung zu tragen.

 

Eichenprozessionsspinner

In einzelnen Abteilungen des Stadtwaldes ist der Eichenprozessionsspinner auch 2019 wieder stark aufgetreten. Es handelt sich hierbei um einen Schmetterling, dessen Raupen mit allergieauslösenden Brennhaaren besetzt sind. Auch wenn der Schmetterling bereits geschlüpft ist, bleibt die allergische Wirkung noch nach Monaten erhalten. Es wird daher in der aktuellen Saison Eichenbrennholz nur unter Vorbehalt abgegeben. Falls unbeabsichtigt Eichenholz in den Brennholzpoltern auftaucht, bitte Folgendes beachten. Treten nach dem Bearbeiten von Eichenholz deutliche allergische Reaktion auf, sollte der Betroffene unbedingt einen Arzt oder Apotheker aufsuchen.