Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

VG MONHEIM  |  E-Mail: info@vg-monheim.de  |  Online: http://www.vg-monheim.de

Öffentliche Einrichtung

Wasserwerk

Platzhalter: farblos
Hausanschrift: Marktplatz 23 86653 Monheim
Ansprechpartner/in: Wassermeister Peter Müller
Mobil: 0175 1 17 32 69
E-Mail:

Entwicklung der Wasserversorgung

Wasserversorgung Monheim im Laufe der Zeit

  

1600 Durch Deicheleitung vom den Fressäckern und vom Sixenschlag

  

1865 Zusätzliche Versorgung durch die Gussrohrleitung vom Altenweiher

  

1905 Durch die Hochdruckwasserleitung von der Maxquelle

 

1952 Durch den Tiefbrunnen 1 am AltweiherwegWasserwerk Steintafel

  

1960/63 Weiterer Ausbau der zentralen Wasserversorgung und Bau des Hochbehälters 1 am Kessel

 

1966 Niederbringung des Tiefbrunnens 2 am Altweiherweg

  

1971 Anschluss von Brunnen 2 an das bestehende Netz

  

1982/83 Erstellung des Hochbehälters 2 im Mandele

 

2000 Neubau und Anschluss des Brunnen 3 an das bestehende Netz

 

2009 Einrichtung des Wasserwerks (einschließlich neuer Schaltzentrale) und Städtischen Bauhofs im ehemaligen Mannschaftsraum der Freiwilligen Feuerwehr

 

Wie schade, dass es keine Sünde ist, Wasser zu trinken, wie gut würde es dann schmecken! 

 

Versorgungsgebiet

Eigene Versorgung und Fremdbezug:

Die Stadt Monheim verfügt über zwei Tiefbrunnen, die Monheim, Flotzheim, Kreut, Rothenberg, Rehau, Weilheim, Wittesheim, Warching, Ried und Hagenbuch versorgen.

 

Daneben beziehen wir zusätzlich Trinkwasser von den Zweckverbänden (ZV) zur Wasserversorgung

 

  • der Neuhofgruppe für den Stadtteil Itzing
  • Fränkischer Wirtschaftsraum für den Stadtteil Liederberg 

 

Kooperation mit dem Zweckverband rechts der Altmühl:

Außerdem versorgt die Stadt Monheim den Zweckverband rechts der Altmühl mit ca. 30 m3 Trinkwasser pro Tag. Um die Wasserversorgung in Notfällen aufrecht erhalten zu können, besteht ein Notverbund mit dem Zweckverband rechts der Altmühl, der Trinkwasser nach Monheim fördern kann.

 Grossansicht in neuem Fenster: Wasserwerk

Rohrnetz: 

bestehend aus 

 

  • Zubringerleitungen
  • Hauptleitungen
  • Hausanschlussleitungen

 

Zubringerleitungen und Hauptleitungen:

haben einen Durchmesser von DN 65 bis DN 250 und bestehen aus Guss, PVC (Polyvinychlorid), PE (Polyethylen) und Eternit.

 

Hausanschlussleitungen:

haben einen Durchmesser von 1" bis 2" und bestehen aus: PE (Polyethylen) und aus verzinktem Eisen.

 

Die Rohrleitungslänge beträgt bei Zubringer- und Hauptleitungen ca. 65 km und bei Hausanschlussleitungen ca. 24 km. 

 

Bestandteile der Trinkwasserversorgung mit technischen Daten

Wir stellen für Sie Trinkwasser - unser wichtigstes und am besten untersuchtes Lebensmittel - in Monheim und den Stadtteilen bereit. Die technischen Einrichtungen, die dabei zum Einsatz kommen, sehen wie folgt aus:

 Grossansicht in neuem Fenster: Wasserwerk Tiefbrunnen

Tiefbrunnen

Im Versorgungsgebiet kann auf zwei Tiefbrunnen zurückgegriffen werden.

Der Wasserförderung liegen dabei folgende Daten zugrunde:

 

Tiefbrunnen

Wasserstand

Fördermenge

Brunnen 2

49 m

22 Liter/ Sek.

 

Brunnen 3

99 m

28 Liter/ Sek.

 

HochbehälterGrossansicht in neuem Fenster: Wasserwerk Hochbehälter Monheim

Um die Wasserversorgung langfristig aufrecht erhalten zu können, werden die geförderten Wassermengen in den Hochbehälter gespeichert. Insgesamt stehen dabei sechs Hochbehälter zur Verfügung:

 

Hochbehälter Zahl der Kammern Fassungsvermögen
Monheim (2x) 2 1.000 m3
Flotzheim 2 100 m3/ Kammer
Rehau 2 50 m3/ Kammer
Wittesheim 3 170 m3
Warching 2 75 m3/ Kammer

  

Weitere Bestandteile

Ergänzt wird die Einrichtung durch Drucksteigerungspumpwerke in Monheim, Flotzheim, Rehau, Rothenberg und Wittesheim:

 

Anzahl der PumpenGrossansicht in neuem Fenster: Wasserwerk Drucksteigerungspumpwerk

 

Monheim 2 drehzahlgeregelt 

Flotzheim 2 drehzahlgeregelt 

Rehau

Rothenberg 2 

Wittesheim 3 drehzahlgeregelt

 

Das Trinkwasser wird hauptsächlich zwischen 22 Uhr und 6 Uhr in die Hochbehälter gepumpt, da die Strompreise zu dieser Zeit am billigsten sind. Der tägliche Verbrauch an Trinkwasser liegt zwischen 900 m3 und 1500 m3.

Im Jahr 2004 wurden aus den Brunnen 2 und 3 in Monheim 348.826 m3 gepumpt, dazu kaufte die Stadt Monheim von den Zweckverbänden der Neuhofgruppe und dem Fränkischen Wirtschaftsraum 26.228 m3 Trinkwasser ein. 

 

Informationen und Werte

Trinkwasseruntersuchung (u.a. Wasserhärte)

Das Trinkwasser wird gemäß den gesetzlichen Bestimmungen regelmäßig überprüft. Es wird hiermit der Härtebereich gemäß Waschmittelgesetz, der pH-Wert und der Wert des Nitrates bekanntgegeben.

 

Wasserversorgungsanlage Härtebereich gem. Waschmittelgesetz pH-Wert Nitrat
Monheim (mit ST Flotzheim, Hagenbuch, Kreut, Rehau, Ried, Rothenberg, Warching, Weilheim und Wittesheim) 10,32? dH = Härtebereich 2 7,71 30 mg/l
ZV Usselbachgruppe (ST Kölburg) 13,82? dH = Härtebereich 3 7,41 7 mg/l
ZV Neuhofgruppe (ST Itzing) 16,92? dH = Härtebereich 3 7,46 0,3 mg/l
ZV Fränkischer Wirtschaftsraum (ST Liederberg) 12,62? dH = Härtebereich 2 7,47 5 mg/l

 

 

Weitere Werte können bei der Verwaltungsgemeinschaft Monheim, Zimmer Nr. 10, erfragt werden.

 

Analysen der Wasserproben:

Kennzeichen und Messwerte der Wasserproben:

 

betroffene Gebiete/ Orte zugehörige Einrichtung PDF-Download
... für Monheim, Flotzheim - Monheim, Brunnen 2 Wasserproben_Monheim2.pdf 61,18 kB
Kreut, Rothenberg, Rehau, Weilheim, Wittesheim, Warching, Ried und Hagenbuch - Monheim, Brunnen 3 Wasserproben_Monheim3.pdf 60,86 kB
... für Itzing: - ZV zur Wasserversorgung Wasserproben_ZV Neuhofgruppe.pdf 65,89 kB
der Neuhofgruppe
... für Liederberg: - ZV zur Wasserversorgung Wasserproben_ZV Fränkischer WR.pdf 67,07 kB
"Fränkischer Wirtschaftsraum"

 

 

drucken nach oben

1633.jpg

Ansprechpartner:

 

Rathaus/ Bürgermeisteramt

Frau Klötzl

 

Kindergarten:

Utjesinovic Susanne (Leiterin)

 

 

Stadthalle:

Berkmüller Josef (Hausmeister)

 

Haus der Kultur/ Kreuzwirt:

Liese Sascha (Hausmeister)

 

 

Hallen-/ Freibad:

Langer Gerhard (Bademeister)

 

 

Bauhof:

Dums Hubert (Vorarbeiter)

 

Wasserwerk:

Müller Peter (Wassermeister)

 

Klärwerk:

Wild Wolfgang (Abwassermeister)